Springe direkt zum Inhalt, zum Menü.

Die Theorie von allem

Achtung
Dies ist ein veralteter Browser!
Wir empfehlen für die Verwendung einen aktuellen Browser, da sonst diese Webseite nicht korrekt dargestellt wird.
Desweiteren stellen veraltete Browser ein Gefährdung für sich und andere durch nicht behobene Sicherheitslücken dar!
Aktuelle Browser und weitere Informationen finden sich z.B. auf der Seite browser-update.org.

Die Theorie von allem

Filmplakat unbekannt

1962 arbeitet Johannes Leinert (Jan Bülow) an seiner Dissertation. Dass er seinen Doktorvater (Hanns Zischler) zu einem Physikkonkress in den Schweizer Alpen begleiteten darf, ist eine besondere Ehre für ihn. Hier soll ein Wissenschaftler aus dem Iran eine neue Theorie mit bahnbrechenden Erkenntnissen in der Quantenmechanik vorstellen. Doch der Ehrengast verspätet sich und der intellektuellen Gesellschaft bleibt nichts anderes übrig, als sich die Zeit mit geistreichen Dinners und Skifahren zu vertreiben. Johannes nutzt die Zeit, um im Hotel an seiner Doktorarbeit weiter zu arbeiten. Im Hotel lernt er die Pianistin Karin Hönig (Olivia Ross) kennen, die ihn auf seltsame Weise in ihren Bann zieht – denn sie scheint Dinge über ihn zu wissen, die eigentlich nur Johannes selbst weiß. Als auch noch der plötzliche und grausame Tod eines Physikers die Wartezeit überschattet, die Pianistin spurlos verschwindet und weitere sehr mysteriöse Dinge geschehen, wird Johannes in ein dunkles Geheimnis gezogen …

Regie: Timm Kröger
Darsteller: Jan Bülow, Olivia Ross, Hanns Zischler, Gottfried Breitfuß, Philippe Graber, David Bennent
Genre: Thriller
Produktionsland: Deutschland, Österreich, Schweiz
Produktionsjahr: 2023
Filmlänge: 118 Minuten
FSK: ab 6
Bundesstart:
Spielzeit: 28. Woche

Filmtrailer

Düsterer deutscher Thriller in schwarz-weiß über mysteriöse Ereignisse auf einem Physikkonkress in den Schweizer Alpen.

Spielzeiten und Tickets

Wenn du Tickets online buchen möchtest, klicke einfach auf die gewünschte Uhrzeit. Hinweis: Vorstellungstermine ab dem nächsten Donnerstag werden immer erst montags festgelegt.

Normalfassung

Mi., 08.05.2024:  Uhr
Do., 09.05.2024: keine Vorstellungen
Fr., 10.05.2024: keine Vorstellungen
Sa., 11.05.2024: keine Vorstellungen
So., 12.05.2024: keine Vorstellungen
Mo., 13.05.2024: keine Vorstellungen
Di., 14.05.2024: keine Vorstellungen
Mi., 15.05.2024: keine Vorstellungen
Do., 16.05.2024: keine Vorstellungen
Fr., 17.05.2024: keine Vorstellungen
Sa., 18.05.2024: keine Vorstellungen
So., 19.05.2024: keine Vorstellungen
Mo., 20.05.2024: keine Vorstellungen
Di., 21.05.2024: keine Vorstellungen